Duisburg: „Der antisemitische Mob marschiert“

Die Emanzipatorische Antifa Duisburg (EmADu) berichtet über eine antizionisische Demonstration am vergangenen Freitag in Duisburg.  Weiterlesen

Antisemitische Hetze in Hannover

Beim gestrigen Testspiel zwischen Hannover und Lazio Rom haben dutzende deutsche (LOK Leipzig, BFC Berlin) und italienische Fans während der gesamten 90 Minuten antisemitische und faschistische Parolen gerufen, darunter “Scheiß Israel”, “Eine Bombe auf Israel” und ähnliches mehr.  Quelle

Heute: pro-Hamas Demo in Wuppertal

Die „Palästinensische Gemeinde“und die MLPD rufen zu einer anti-Israel Demo in Wuppertal auf, die heute um 17 Uhr an den City Arkaden beginnen soll. 2011 fand in der Wuppertaler Stadthalle eine Konferenz europäischer Hamas-Tarnorganisationen statt. Und erst vor eineinhalb Wochen gab es einen Brandanschlag auf die örtliche Synagoge.

Kundgebung „gegen jeden Antisemitismus“ in Köln

Ein neugegründetes Bündnis gegen Antisemitismus Köln ruft zu einer Kundgebung „gegen jeden Antisemitismus auf. Diese soll am 17. August um 16 Uhr am Hauptbahnhof stattfinden. Hier der Aufruf:  Weiterlesen

Pressespiegel zu den Kundgebungen in Essen

Vor knapp drei Wochen, am 18. Juli, führte  Niema Movassat (MdB Die Linke), im Namen der Linksjugend Solid NRW, eine pro-Hamas Kundgebung in Essen an. Obwohl mit antisemitischen Ausfällen schon im Vorfeld gerechnet worden war, wurde an der Kundgebung festgehalten. Sie endete in antisemitischen Ausschreitungen gegen eine kleine prozionistische Gegenkundgebung.

Wir haben nun einige Presseberichte für eine Dokumentation ausgewählt, wobei wir im Nachgang der Ereignisse von Essen auch Artikel berücksichtigt haben, in denen es um ähnliche Vorfälle in anderen Städten geht.  Sämtliche Artikel liegen als PDF vor.
Hier geht es zum Pressespiegel.

Pro-Hamas Demonstrationen am kommenden Wochenende

In Berlin ist für Samstag, den 9. August, wieder eine antizionistische Großdemonstration angekündigt. Unter den Unterzeichnern des Aufrufs, der einseitig Israel dämonisiert, sind vor allem linke Gruppen wie ARAB und DKP, aber auch palästinensische Gruppen und die antisemitische BDS-Kampagne zu finden. Die Demonstration soll unter dem Motto „Berlin für Gaza“ um 15 Uhr am Axel-Springer-Haus starten. Link

Ebenso einseitig für den Terror ergreift das Duisburger „Netzwerk gegen Rechts“ Partei, dessen Kundgebung, am Freitag um 18 Uhr am Hauptbahnhof, unter dem Motto „Der israelische Krieg ist ein Verbrechen“ steht. Link

Kurzmitteilung

Leseempfehlung: Behind Europe`s anti-Semitic slurs

Benjamin Weinthal: „Absent a wholesale change, the continent’s Jews are left with three options: Make aliyah to Israel, form self-defense groups or emigrate to the United States“. Zum Artikel auf Daily News. 

Frankfurt: Anschlag auf Jüdin

Die Wohnung einer Frankfurter Jüdin ist in den vergangenen Wochen bereits mehrfach mit antisemitischen Beleidigungen beschmiert worden. Gestern wurde ihr ein Fenster unter „Judenschweine“-Rufen eingeworfen. Bericht bei FR.

Pro-Hamas Demos in den kommenden Tagen

Auch an diesem Wochenende werden wieder in vielen Städten antisemitische Aufmärsche stattfinden. Organisiert Gegenproteste! Hier eine Liste der nächsten Termine ohne Anspruch auf Völlständigkeit.  Weiterlesen

Alex Feuerherdt: „Free Gaza from Hamas!“

Auf der Essener Kundgebung „gegen Antizionismus und Terror“, die am 18. Juli aufgrund antisemitischer Ausschreitungen abgebrochen werden musste (Bericht), hat auch der freie Publizist Alex Feuerherdt gesprochen. Mit seiner freundlichen Genehmigung veröffentlichen wir seinen Redebeitrag hier in voller Länge.  Weiterlesen

Duisburg: Young Struggle ruft zur Intifada

Bericht der Emanzipatorischen Antifa Duisburg (EmADU) von den pro- und antiisraelischen Kundgebungen am 29. Juli.

Seit einigen Wochen bereits zieht die neudeutsche Volksfront aus antiimperialistischen Linken und Rechten, sowie verschiedenen islamischen und arabischen Gruppierungen marodierend durch die Straßen der Bundesrepublik und lässt ihrem wiedererwachten Antisemitismus freien Lauf.  Weiterlesen

Wuppertal: Brandanschlag auf Synagoge

In der vergangenen Nacht haben drei Männer mit mehreren Brandsätzen die Barmer Synagoge angegriffen. Um 17 Uhr findet deshalb eine Kundgebung mit dem Thema “Solidarität mit der jüdischen Kultusgemeinde! Kampf gegen jeden Antisemitismus!” vor der Synagoge statt.

Berlin: Übergriffe beim Al Quds-Tag

Die Berliner Demonstration zum iranischen Al Quds-Tag ist der größte jährlich stattfindende antisemitische Aufmarsch in Deutschland. Auch in diesem Jahr kam es zu antisemitischen Sprechchören und Attacken auf Gegendemonstranten. Das Antifaschistische Berliner Bündnis gegen den Al Quds-Tag hat einen umfangreichen Pressespiegel zusammengestellt. 

Video

Göttingen: Wieder Angriffe auf Gegendemonstranten

Bereits zum zweiten Mal sind pro-israelische GegendemonstrantInnen in Göttingen bedroht und angegangen worden. Am 19. Juli hatten Antisemiten eine Gruppe israelsolidarischer AktivistInnen verprügelt. Zum Artikel bei Publikative.

Duisburg: „Tod dem Zionismus“

Für den kommenden Dienstag ruft die Duisburger Sektion der stalinistischen, MLKP- und KGÖ-nahen Vereinigung ‚Young Struggle‘ zu einer Kundgebung unter dem Motto „Tod dem Zionismus – Freiheit für Palästina“ auf.

Zeitgleich – um 17 Uhr – ist eine Gegenkundgebung in Sichtweite angekündigt. Diese findet am Kuhtor auf der Königstraße statt.

Duisburg: Jüdische Kinder bedroht

Ein jüdischer Kindergarten in Duisburg wird bedroht. Artikel bei RP.

Essen: Bericht des Demobündnisses „gegen Antizionismus und Terror“

Unbenannt

Unsere Kundgebung „gegen Antizionismus und Terror“ am 18. Juli in Essen, die von einem breiten Bündnis von Organisationen aus dem Ruhrgebiet getragen wurde, ist bereits nach kurzer Zeit zum Ziel antisemitischer Übergriffe geworden.  Weiterlesen

Über dieses Blog

In den letzten Wochen kam es in der Bundesrepublik zu einer seit 1945 unübertroffenen Qualität antisemitischer Vorfälle: große antiisraelische Aufmärsche wurden begleitet von zahlreichen Übergriffen auf Jüdinnen und Juden, jüdische Einrichtungen, israelsolidarische und antisemitismuskritische Veranstaltungen sowie Pasant*innen und Journalist*innen. Diese Situation ist jedoch nicht auf Deutschland beschränkt: europa- und weltweit kommt es ausgehend von Demonstrationen immer wieder zu gewaltsamen antisemitischen Ausschreitungen.

Auf diesem Blog sollen antisemitische Vorfälle im Zusammenhang mit antiisraelischen Versammlungen dokumentiert sowie Termine von israelsolidarischen Veranstaltungen gesammelt werden. Wir hoffen so, einerseits die Unzumutbarkeit der aktuellen Stimmung aufzuzeigen, welche wesentlich durch die Inaktivität großer Teile des zivilgesellschaftlichen und emanzipatorischen linken Spektrums geprägt ist. Andererseits wollen wir Engagement gegen den grassierenden Antisemitismus bündeln und verstärken. Um dieses Vorhaben inhaltlich zu begleiten, werden über diesen Blog zudem Hintergrundtexte zur Verfügung gestellt.

Da die derzeitige Lage nicht zu erklären ist, ohne die inhaltliche Verknüpfung zwischen antizionistischer Stimmungsmache und antisemitischen Ressentiments, rufen wir zur Intervention gegen israelfeindliche Demonstrationen auf. Dabei kann dies nur einer erster Schritt bei der Bekämpfung von Antisemitismus sein – einer Ideologie, die mit der bürgerlichen Gesellschaft aus dem Antijudaismus entstanden und seit je her in allen Gesellschaftsschichten verbreitet ist.