Essen: Ermittlungen gegen Angreifer vom 18. Juli

Die Ereignisse am 18. Juli in Essen, als hunderte pro Hamas-Demonstranten, von einer Kundgebung der Linksjugend Solid aus, eine Gegenkundgebung angriffen (Video), haben ein Nachspiel im Innenausschuss des Landtages. Dort sollen am 28. August vor allem Vorwürfe gegen die Polizei diskutiert werden, da die Angreifer – trotz einschlägiger Gefahrenprognosen – nahezu ungehindert in Wurfweite zu den proisraelischen Demonstranten gelangen konnten. Letztere mussten schließlich in Sonderbussen die Flucht antreten.

Die Polizei hatte sich nach den Vorfällen zu einem friedlichen und reibungslosen Ablauf des Einsatzes gratuliert. Rechtzeitig zur Sitzung im Landtag präsentiert sie nun aber eine Reihe von Anzeigen gegen einige der mutmaßlichen Täter. Darüber berichtet das Portal Der Westen: Polizisten zeigen Dutzende Anti-Israel-Demonstranten in Essen an.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.